toggle mobile-menu

Hoch- und Hügelbeete: Der wiederentdeckte Trend für Stadt- und Landgärten

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 30.10.2014  |Kategorie:    Mein Bio-Garten

Was sich derzeit trendy präsentiert, ist altbewährt: Hoch- und Hügelbeete erleben eine Renaissance in unseren heimischen Gärten. Dabei schätzen viele Gärtner nicht nur die komfortable Art des Gartelns. Durch einen speziellen Schichtaufbau wird die Ernte in den Beeten um ein Vielfaches gesteigert.

Am Anfang war das Hügelbeet. Diese vor Jahrtausenden in China entwickelte Beetform bot viele Vorteile: Einerseits kommt es durch die Hügelform zu einer Erhöhung der Anbaufläche im Verhältnis zur Grundfläche, andererseits wird durch einen speziellen Schichtaufbau der Ertrag wesentlich gesteigert. Erst in neuerer Zeit wurden Hügelbeete aus praktischen Gründen „in Kisten verpackt“ – so entstanden die Hochbeete.


Mehr erfahren...

Wünsch dir Bio! Ein kulinarisches Foodblogger-Brainstorming

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 29.10.2014  |Kategorie:    Wir leben Bio!

Wir lieben Menschen, die mit Liebe einkaufen, leidenschaftlich kochen und mit Lust bewusst genießen. Deshalb ist die Entwicklung der Foodie-Szene eine wahre Freude für uns: Allesamt Leute mit ausgeprägtem Bewusstsein für Qualität, scharfem Auge für biologische Produkte und einem glücklichen Händchen beim Kochen (und Fotografieren und Bloggen!). Eine großartige Kombination, wie wir als Bio-Marke finden! Und weil uns die Meinung unserer Bio-Fans im Allgemeinen und die von Foodbloggern im Speziellen interessiert, haben wir 20 von ihnen eingeladen zu einem kulinarischen Brainstorming im ichkoche.at-Studio.


Mehr erfahren...

Weide-Jungrinder von Bio-Bauern Pöchtrager aus dem Mühlviertel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 29.10.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Die Mitglieder der Familie Pöchtrager aus St. Ulrich im oberösterreichischen Mühlviertel sind Bio-Bauern mit Herz und Seele. Sie ziehen Weide-Jungrinder in Mutterkuhhaltung auf.  Das bedeutet:  Die Kälber wachsen die ersten 10 bis 12 Monate bei der Mutter und im Herdenverband mit ihren Artgenossen auf. Bei der Abkalbung – so nennt man den Vorgang der Geburt der Kälber – haben sich die Pöchtragers für die „asaisonale“ Form entschieden: Die Kälber kommen über das ganze Jahr verteilt zur Welt. Georg Pöchtrager ist überzeugt, seinen Rindern mit der Mutterkuhhaltung eine besonders natürliche Haltungsform zu bieten. Für die Pöchtragers eine herausragende Rahmenbedingung in biologischer Landwirtschaft und artgemäßer Tierhaltung.


Mehr erfahren...

Hokkaido-Kürbis im Speckmantel auf Vogerlsalat mit Kernöl-Croutons

Von  Lisa Vockenhuber  | 23.10.2014  |Kategorie:    Küchengeschichten

In meiner Küche sind Salate keineswegs ein „Sommergericht“ – dafür mag ich sie viel zu gerne. Mit saisonalen Zutaten gibt es Abwechslung und kreative, g’schmackige Salatkreationen das ganze Jahr über. Selbstgemachte Croutons sind das knusprige i-Tüpfelchen und ganz nebenbei eine köstliche Verwertung für Brotreste. In diesem Rezept sind sie besonders fein, weil ich sie vor dem Backen in Kürbiskernöl mariniere. Mit der nötigen Sorgfalt kann man Kürbiskernöl bei geringen Temperaturen auch warm verwenden (niemals zu heiß!). Das lässt sich im Backrohr ganz einfach kontrollieren – oder man kann die Croutons natürlich auch in der Pfanne rösten.


Mehr erfahren...

#twitcook10 isst vegetarisch!

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 21.10.2014  |Kategorie:    twitcook

Wer #twitcook noch nicht kennt, klickt HIER, um einen Überblick über alle bisherigen Events zu kriegen.

Was haben wir in unserer #twitcook-Runde nicht schon alles mit Liebe, Genuss, Freude und Neugierde gebrutzelt, gegart, gekocht und gebacken... Eines hat niemals gefehlt: Feine Fleischspezialitäten in bester Bio-Qualität. #twitcook10 hingegen widmet sich ganz und gar den fleischlosen Gelüsten – von Bio-Gemüse und Bio-Obst bis Bio-Milchprodukten und Bio-Eiern. Diesmal kochen wir VEGETARISCH! Im Mittelpunkt werden die Ja! Natürlich Kürbis-Vielfalt und die Erdäpfel-Raritäten stehen.


Mehr erfahren...