toggle mobile-menu

Es lebe die Regionalität! Bio-Knoblauch aus Sigleß im Burgenland

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 10.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Das Wissen im Anbau von heimischem Knoblauch ist in den letzten Jahrzehnten durch Billigimporte der geruchsintensiven Knolle verloren gegangen – die meisten österreichischen Bauern konnten preistechnisch nicht mithalten und gaben den Knoblauch-Anbau auf. Das steigende Bewusstsein von Regionalität und Bio-Qualität der Konsumenten hingegen motivierte den burgenländischen Bio-Bauern Raimund Artner in seinem Engagement, Knoblauch wieder auf heimischen Feldern anzubauen. Durch Ausprobieren der verschiedensten Sorten am eigenen Betrieb, aktiven Austausch mit Kollegen im In- und Ausland und Interesse an Fachexkursionen, eignete er sich im Laufe der Zeit das notwendige Know-how an. Seit nunmehr 10 Jahren beliefert Herr Artner Ja! Natürlich mit seinem Bio-Knoblauch.  


Mehr erfahren...

Delikatess-Gurkerl & Gurkensticks aus der Nationalparkregion Neusiedlersee-Seewinkel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 04.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Delikatess-Gurkerl und Gurkensticks von Ja! Natürlich kommen von den Freiland-Feldern des burgenländischen Bio-Bauern Erich Leyrer in der Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel. Gurken-Pflanzen sind eine besonders sensible Kultur – dementsprechend aufwändig gestaltet sich die Pflege. Die Pflanzen werden auf einer biologisch abbaubaren Folie gesetzt, wodurch Krankheiten vorgebeugt werden kann. Die Ernte beginnt im Juni, bis Ende August wird jeden zweiten Tag händisch geerntet. Bewässert wird ausschließlich mit Tropfschläuchen. Bei dieser Methode kann das Wasser gezielter zu den Wurzeln der Pflanzen gelenkt werden als bei anderen Bewässerungssystemen. Ein schonender Umgang mit der Ressource Wasser ist Bio-Bauern Leyrer schließlich ein großes Anliegen. Mehr über seine Bio-Leidenschaft und was er mit zu großen Gurken macht, erzählt er uns im Interview.


Mehr erfahren...

Stroh-Paradeiser aus der Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 29.08.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Bio-Bauer Erich Leyrer aus Pamhagen im Burgenland

Stroh-Paradeiser wachsen im Freiland und schmecken besonders aromatisch. Frucht und Haut sind fester, weil der Stroh-Paradeiser vom Erdboden auf natürlichem Weg genährt wird. Bio-Bauer Erich Leyrer aus Pamhagen aus der burgenländischen Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel nimmt für den ursprünglich traditionellen Anbau von Stroh-Paradeisern mehr Arbeit und weniger Ertrag in Kauf. Was ihn antreibt, den Aufwand auf sich zu nehmen und was den guten Geschmack ausmacht, erzählt er uns hier.


Mehr erfahren...

Bio-Paradeisisch gut

Von  Margit Fensl  | 23.07.2014  |Kategorie:    Ernährung/Kochen, genießen & mehr!


"Man nehme 1 Bio-Zwiebel, 2 Bio-Paradeiser, 3..." Halt! Bio-Paradeiser? Welche Bio-Paradeiser? Eine Frage, die nur den wenigsten auf der Zunge liegt.

Aber wir scheinen Tomaten auf den Augen zu haben, denn vor uns könnte eine Vielfalt von mehr als 10.000 Sorten liegen. Von rot über gelb und violett bis zu gestreift, in allen erdenklichen Farben, Formen und Geschmacksrichtungen.

 

Paradeiser


Mehr erfahren...

Marchfelder Bio-Spargelbauer Brandenstein

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 14.05.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

VIDEO * VIDEO * VIDEO* VIDEO * VIDEO * VIDEO * VIDEO * VIDEO * VIDEO

Wenn Kastanien, Rapsfelder und Flieder blühen, ist es meistens auch Zeit für die Ernte des Königgemüses – des weißen Marchfelder Spargels. Zu Besuch bei Bio-Bauern Markus Brandenstein am historischen Gutshof bei Marchegg und auf den umliegenden Spargelfeldern mit ihren endlosen folienbedeckten Erddämmen, erfahren wir alles über Kultivierung, Unterschiede zwischen Bio und konventionellen Anbau und – die hohe Kunst des Spargel-Stechens.


Mehr erfahren...