toggle mobile-menu

Regional ist gut. Regional & Bio ist besser!

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 18.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Regional ist noch lange nicht Bio. Die Idee der Nachhaltigkeit ist mit Bio untrennbar verbunden. Zum nachhaltigen Kreislauf zählt natürlich ebenso, regionale Produkte anzubieten. Kurze Transportwege (Einsparung von CO2!), Unterstützung der österreichischen Bio-Bauern und Förderung von heimischen Obst- und Gemüsesorten und -Raritäten sind die überzeugenden Pluspunkte unserer Bio-Regionalität. Denn „Regional“ bedeutet keineswegs automatisch „Bio“! Wer also regionales Obst und Gemüse wählt, das ohne chemisch-synthetische Spritzmittel und ohne Kunstdünger angebaut wurde, greift zu regionalen Produkten in Bio-Qualität – und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag für Mensch, Tier und Umwelt.


Mehr erfahren...

Paradeiser-Raritäten aus der Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 17.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Erwin Binder ist Bio-Bauer der ersten Stunde bei Ja! Natürlich. Seit 1994 liefert er Gemüse und Kräuter in Bio-Qualität. Begonnen hat Herr Binder mit dem biologischen Landbau auf einer Fläche von ca. 720 m2 unter Folie und ca. einem Hektar im Freiland. Derzeit bewirtschaftet er 5 ha unter Folie und 50 ha im Freiland mit einem Team von 50-60 Mitarbeitern. Die Produktion von Paradeisern stand von Anfang an im Mittelpunkt. Seither hat sich sein Sortiment laufend erweitert. Neugier, Interesse und die Liebe zu Bio sind die Triebfeder für Binders Engagement, in der er Mehraufwand bei manchmal geringeren Erträgen in Kauf nimmt.


Mehr erfahren...

Frische Bio-Kräuter-Vielfalt aus der Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 17.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Erwin Binders Herz schlägt für Bio-Gemüse. Von Radieschen, Minigurken, Kürbis, Physalis und Salat bis zu Paradeiser-Raritäten, Paprika, Kohlrabi oder Wildkräutern – allesamt Sorten, die er in feiner Bio-Qualität für Ja! Natürlich anbaut. Also ohne chemisch-synthetische Spritzmittel und ohne künstliche Dünger. Und die herrlich duftende Palette an frischen Kräutern ist eine von Herrn Binders Leidenschaften, an der ihn die Vielfalt von Düften, Geschmäckern und Aussehen besonders fasziniert: Ananassalbei, Basilikum, Currykraut, Schnittlauch, Estragon, Orgegano, Rosmarin, Majoran, Petersilie, Thymian und viele Kräuter mehr.  Genau so vielschichtig und abwechslungsreich sind dabei aber auch die Herausforderungen, was ihre Kultivierung betrifft. Seit mittlerweile 15 Jahren liefert Herr Binder Kräuter an Ja! Natürlich. Damit war er der erste Bio-Topfkräuter-Anbieter, der flächendeckend für Österreichs Supermärkte anbaute.


Mehr erfahren...

Es lebe die Regionalität! Bio-Knoblauch aus Sigleß im Burgenland

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 10.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Das Wissen im Anbau von heimischem Knoblauch ist in den letzten Jahrzehnten durch Billigimporte der geruchsintensiven Knolle verloren gegangen – die meisten österreichischen Bauern konnten preistechnisch nicht mithalten und gaben den Knoblauch-Anbau auf. Das steigende Bewusstsein von Regionalität und Bio-Qualität der Konsumenten hingegen motivierte den burgenländischen Bio-Bauern Raimund Artner in seinem Engagement, Knoblauch wieder auf heimischen Feldern anzubauen. Durch Ausprobieren der verschiedensten Sorten am eigenen Betrieb, aktiven Austausch mit Kollegen im In- und Ausland und Interesse an Fachexkursionen, eignete er sich im Laufe der Zeit das notwendige Know-how an. Seit nunmehr 10 Jahren beliefert Herr Artner Ja! Natürlich mit seinem Bio-Knoblauch.  


Mehr erfahren...

Delikatess-Gurkerl & Gurkensticks aus der Nationalparkregion Neusiedlersee-Seewinkel

Von  Ulli Cecerle-Uitz  | 04.09.2014  |Kategorie:    Bio-Bauern

Delikatess-Gurkerl und Gurkensticks von Ja! Natürlich kommen von den Freiland-Feldern des burgenländischen Bio-Bauern Erich Leyrer in der Region Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel. Gurken-Pflanzen sind eine besonders sensible Kultur – dementsprechend aufwändig gestaltet sich die Pflege. Die Pflanzen werden auf einer biologisch abbaubaren Folie gesetzt, wodurch Krankheiten vorgebeugt werden kann. Die Ernte beginnt im Juni, bis Ende August wird jeden zweiten Tag händisch geerntet. Bewässert wird ausschließlich mit Tropfschläuchen. Bei dieser Methode kann das Wasser gezielter zu den Wurzeln der Pflanzen gelenkt werden als bei anderen Bewässerungssystemen. Ein schonender Umgang mit der Ressource Wasser ist Bio-Bauern Leyrer schließlich ein großes Anliegen. Mehr über seine Bio-Leidenschaft und was er mit zu großen Gurken macht, erzählt er uns im Interview.


Mehr erfahren...